Wie der Kleine Mucki seine Bauchhöhle verließ Teil 1

Es war der 20.12.2012 es schneite als  ich mich auf den Weg zu Frauenarzt machte. Es war bitterkalt und ganz ungemütlich.Beim Frauenarzt wurde Ich zum CTG geschickt. Ich pellte mich aus meinen Sachen und  rollte  mich auf die CTG liege und hörte 30 Minuten deinen Herzschlag aber nicht eine einzige Wehe.Schade.
Ich bekam eine Einweisung ins Krankenhaus. Auf dem Weg nach Hause rief Ich deinen Vater auf der Arbeit an der erst mal die Ruhe weg hatte und mich bat Brötchen zu holen. Dann rief Ich deine Tante an mit der Ich eigentlich zum Frühstück verabredet war.
Zuhause packte Ich noch mal meine Tasche um und lief nervös auf und ab. Als dein Vater endlich ankam aßen wir erst mal und fuhren mit dem Taxi ins Krankenhaus .Die Dame meinte das wir Richtig Glück hätten den es würden jetzt keine Taxis mehr fahren das Wetter sei zu schlecht.  Laufen konnte man auch kaum. Und so stapften wir von Taxi ins Krankenhaus. Wir wurden aufgenommen bezogen ein Zimmer und los ging es zur Untersuchung. Die Ärztin war zufrieden mit uns und meinte du wärst ein recht großer Kerl. Wir besprachen wie es weitergehen sollte und ich entschied mich das die Geburt eingeleitet wird.
Es ging also los nicht mehr lange und Ich würde dich in meinen Armen halten. Also wurde dir fristlos die Bauchwohnung gekündigt.
Es war ungefähr 12 Uhr und ich bekam die erste Tablette und wir wurden wieder auf unser Zimmer geschickt und Ich musste 20 Minuten liegen. Danach sollten wir 1 Stunde die Zeit vertreiben und danach ging es ans CTG. Wir liefen also durchs Krankenhaus aßen Eis und dann ging es ab nach oben. Es zog bereits in meinem Bauch.Also zurück in den Kreißsaal, wieder 30 Minuten CTG und dabei liegen ( ich ahnte bereits das ich dieses Ding noch häufiger sehen musste) . Klitzekleine Mini Wehen. Ich wäre so gerne herumgelaufen dieses liegen. Anschließend wieder warten. Um 18 Uhr bekam Ich die nächste Tablette musste wieder 20 Minuten liegen und danach wieder ans CTG. Es zog schon ganz schön. Ich und dein Papa guckten TV aßen noch was und versuchten uns auszuruhen. Die Wehen wurden etwas mehr und taten auch mittlerweile richtig weh. Um 21 Uhr wurde dein Papa nach Hause geschickt er sollte sich noch mal hinlegen und man würde Ihn anrufen wenn es soweit wäre. Ich bat Ihm sein Handy und auch das Festnetztelefon neben sein Bett zu legen und bitte an Telefon zu gehen wenn es klingelt ( er geht ungern ans Telefon und ignoriert das geklingel auch gerne mal;) ) .Er versprach mir hoch und heilig er würde ran gehen. Ich merkte das ich mir die ersten Tränen die Wangen herunter kullerten. Ich war alleine und hatte Schmerzen und niemanden zum reden zudem hatte Ich Angst das aufgrund des miserablen Wetters dein Papa nicht rechtzeitig da sein würde. Es fuhren zu dem Zeitpunkt keine Busse und keine Taxis mehr.
So lag ich nun da in meinem Bett. Drehte mich von einer Seite zu anderen und plötzlich konnte Ich meine Tränen nicht zurück halten warum weiß ich nicht. Vielleicht wurde mir bewusst das wir bald zu dritt sein werden und sich unsere Leben komplett ändern würde.Hormone…
Um Mitternacht musste Ich erneut zum CTG Wehen richtige Wehen waren zu sehen. Ich wurde mit etwas entkrampfenden Medikamenten versorgt und ins Bett geschickt um zu schlafen. Wie bitte soll man schlafen wenn man Wehen hat?
Ich versuchte es dennoch. Irgendwie gelangt es mir und ich wurde gegen 4 Uhr wach und musste zur Toilette . Als Ich auf dem Weg zurück in mein Bett war machte es plötzlich kack und das Wasser lief mir die Beine runter. Ich blieb stehen und rührte mich nicht von der Stelle. Ich wusste  das war die Fruchtblase war und das der Beginn deine Geburt war. Ich  schlich zu meinem Bett wobei ich versuchte meine Beine so wenig wie möglich zu Bewegen.Ich schellte nach der Schwester  die  fragte was ist und dann  ging es  ganz langsam in den Kreißsaal.
Eine junge Hebamme empfing mich und brachte mich ins Untersuchungszimmer was ich bereits von CTG kannte. Sie Untersuchte mich und stellte fest das die Fruchtblase geplatzt ist. Ach neee……..
Hängte mich ans CTG und ich jammerte weil es richtig dolle weh tat. Sie meinte das wäre noch Mini Wehen . Blöde Antwort….Wenn das Mini wehen sind was kommt dann noch auf mich zu…… Sie half Half mir beim Umziehen rief deinen Papa an der an Telefon ging und bat Ihn sich auf den Weg zu machen.
Ich ging zurück auf mein Zimmer und wusste nicht wie Ich die Zeit aushalten sollte bis dein Papa kommt. Ich rief also dein Tante an. Wir quatschen kurz was passiert war und sie beruhigte mich und blieb am Telefon bis dein Papa kam , sie sagte noch da komme dich wohl heute nicht besuchen melde dich wenn der Muckel da ist. Äh ja.

0 Gedanken zu „Wie der Kleine Mucki seine Bauchhöhle verließ Teil 1

  1. feenfutter sagt:

    und deine antwort auf „ich komme dich heute nicht besuchen“ war „warum nicht?“ habe dann nur gesagt „weil du dann den Muckel im Arm hast. meld dich wenn er da ist“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.